Luxor

500 Jahre lang war Luxor die Hauptstadt des Alten Ägyptens.Damals war die Stadt allerdings unter dem Namen “Theben” bekannt. Mit meiner Kollegin Susi ging es mit dem Ausflugsbus von Hurghada aus in aller Frühe im Militärkonvoi durch die Wüste. Nach etwa 2 Stunden, auf halber Strecke, gab es eine Pause an einem “Rastplatz”. Ich dachte ja wirklich schon einiges gesehen zu haben in meinem Leben, aber was ich dort erlebte lässt sich nicht in Worte fassen. Der komplette Laden war völlig verstaubt (okay, in der Wüste geht das wohl auch nicht anders), verdreckt (so RICHTIG verdreckt) und voller Kinder die entweder betteln oder versuchen dir einen Kamelritt aufzuschwatzen. Wenn man nicht will, wird man von den Kindern wüst (auf arabisch) beschimpft …unglaublich aber wahr!

Den Eingang zum Luxor-Tempel bildet die Sphingenallee und verbindet den Luxor-Tempel mit dem Karnak-Tempel. Der Sphinx stellte im alten Ägypten entweder Götter oder den aktuell herrschenden Pharao dar. Nachdem man nun die Sphingenallee hinunter gewandert ist – übrigens…es ist VERBOTEN sich auf die Sphingen zu setzen, Susi hat es dennoch gemacht ;) – erreicht man einigen Vorhallen und kleineren Tempeln im Tempel die große Säulenhalle im Karnak-Tempel. In der Halle mit einer Grundfläche von 103 Metern Länge mal 53 Metern Breite stehen ca. 120 Säulen welche noch heute bis zu 22 Meter hoch sind.

Auf der anderen Seite des Nils befindet sich das berühmte Tal der Könige wo der britische Archäologe Howard Carter im Jahre 1922 das Grab des Tutanchamun entdeckte. Sämtliche Gräber wurden in den Fels gemeißelt, die Mumien mit Gold und Edelsteinen umhüllt und mit allen Beigaben umgeben, die sie im Jenseits benötigten. Das Fotografieren innerhalb der Gräber ist strengstens verboten – allerdings gegen ein kleines Bakshish (Trinkgeld) schaut der Aufseher auch mal weg.

UPDATE: Während meines zweiten Besuchs in Luxor im Januar 2006 war eine Gruppe Archäologen mit Ausgrabungen beschäftigt. Ich dachte immer Archäologen sehen aus wie “Indiana Jones”, Lederhut, Peitsche und immer einen flotten Spruch auf den Lippen. Was soll ich Euch sagen? Mein Weltbild ist gehörig ins Wanken geraten. Es waren allessamt ältere Herren die dort unterwegs waren.

Ägypten wurde 15 Jahre lang von einer Frau regiert. Von einer Frau? Ja, es handelt sich allerdings nicht um Cleopatra sondern um Königin Hatschepsut (1473 – 1458 v.Chr.). Da eine Frau damals nicht herrschen durfte, ließ sie sich jederzeit als Mann darstellen und verkleidete sich auch dementsprechend. Ihr prächtiger Totentempel wurde 1891 freigelegt, musste aber in jahrelanger Arbeit sorgfältig restauriert werden.

Da ich während meines ersten Luxortrips keine Zeit dafür hatte, habe ich einen Ballonflug im Januar 2006 unternommen. War eine sehr spaßige Sache, kann ich jedem nur empfehlen.

Wer sogar noch ein bisschen mehr Zeit hat, der kann an der Ton- und Lichtshow im Luxor-Tempel beiwohnen. Nach der Show geht’s dann noch mit der Pferdekutsche durch die Stadt. Abends ist es Aufgrund der milden Temperaturen sehr angenehm in Luxor-Stadt.


Ägypten Sommer 2005 / Winter 2006
Ägypten Home
Kairo
Luxor
Starwatching
Mahmya
Team in Hurghada
Sharm el Sheik
Jeep selber fahren
Schwimmen mit Delphinen
Eishockey spielen
Team in Sharm el Sheik