Sharm-el-Sheik

Von Mitte Juli 2005 bis Mitte September 2005 sollte ich einen Kollegen in Sharm-El-Sheik ersetzen, der wiederrum einen Kollegen in Portugal ersetzen musste. Am Anfang, so läuft das immer wenn man in ein neues Zielgebiet kommt, macht man die Ausflüge mit, so auch diesmal. Dabei war ich gerade mal 90 km Luftlinie von Hurghada weg.

Es gab natürlich auch von Sharm aus die “Ausflugsklassiker”, wie z.B. Kairo und Luxor. Auch Schnorchelfahrten ans “Ras Mohammed” (leider keine Fotos vorhanden), einem riesigen Unterwassernaturschutzgebiet, welches direkt vor der Küste Sharms anfängt und sich über 100 km² erstreckt.

Jeepsafaris dürfen hier auch nicht fehlen, die Wüste ist ja direkt vor der Haustür. Ich habe außerdem eine Jeep-Tour mitgemacht, wo ich den Jeep selber fahren durfte. Nein, es war kein langweiliger Ausflugsjeep. Es war ein Jeep Wrangler mit 750 PS, DAS nenne ich “Freude am fahren”.

Der beste “Ausflug” für mich war jedoch das schwimmen mit Delphinen. Leider nicht im offenen Meer, sondern in einem sehr großen Delphinarium bei 16 Grad kaltem Wasser und einer Außentemperatur von etwa 40 Grad. Das war das beste was ich je mitgemacht habe.

Selbstverständlich habe ich auch neue Leute kennen gelernt und ich war sogar Schlittschuhlaufen und Eishockey spielen. Kein Scherz.

Ich muß aber sagen, so toll es in Sharm auch war, war ich froh nach 2 Monaten wieder in meine vertraute Umgebung nach Hurghada mit meinen Leuten zu kommen – hätte nie gedacht das ich mal froh sein werde nach Hurghada zu kommen ;).

Ägypten Sommer 2005 / Winter 2006
Ägypten Home
Kairo
Luxor
Starwatching
Mahmya
Team in Hurghada
Sharm el Sheik
Jeep selber fahren
Schwimmen mit Delphinen
Eishockey spielen
Team in Sharm el Sheik