Gastartikel-Aktion: Webdesign mit Typo3

Thomas SlugaÜber den Autor:
Dieser Artikel wurde verfasst von Thomas A. Sluga, Jahrgang 1983. Thomas ist Inhaber der Typo3 Agentur BrowserManiac. Er beschäftige sich mit den Themen Typo3 Webdesign und Suchmaschinenoptimierung (SEO). Er ist studierter Informatiker (FH Hannover).

Komplexe Internetseiten und die Anbindung an soziale Netzwerke wie Twitter oder Facebook stellen Programmierer vor immer größere Herausforderungen. In der heutigen Zeit von Web 2.0 sind Kunden anspruchsvoller und die gewünschten Internetseiten vielfältiger als noch vor einigen Jahren. Entwickler die seit Jahren im Bereich Webdesign tätig sind haben dies sehr schnell gemerkt. Die zahlreichen großen und kleinen Probleme der Internetwelt haben die Entwickler vor eine große Herausforderung gestellt und die Antwort auf Lösung lautet heute oft Content Management System oder kurz CMS. Zu den größten und mächtigsten CMS der Welt gehört Typo3.

Typo3 Webdesign

Denkt man an die Anfänge von Internetseiten, so erinnert man sich an ein einfaches Layout auf Basis von Tabellen. Hier mußte jede Seite manuell programmiert werden. Einen großen Schritt weiter ging es mit der Einführung von PHP. Nun konnten Inhalte nachgeladen werden ohne das Layout für jede Seite programmieren zu müssen. Heute greifen immer mehr Entwickler auf ein Typo3 Webdesign zurück. Bei Typo3 handelt es sich um ein System zur einfachen Erstellung, Verwaltung und Pflege von Webseiten.

Typo3 Prinzip

Das Prinzip von Typo3 ist dabei so einfach wie genial. In der Datenbank ( z.B. mySQL ) werden die Inhalte gespeichert. Über ein Backend können neue Seiten angelegt und gleichzeitig im Menü verlinkt werden. Hierfür benutzt Typo3 Vorlagen mit Platzhalten. Internetseiten sind in der Basis oft identisch. Ein Menü befindet sich z.B. fast immer an der gleichen Stelle. Innerhalb einer Seite gibt es einen Bereich für den Content. Bei Typo3 wird dieser Bereich als Platzhalten genommen und die ganze Seite als Vorlage.

Ein Anwender kann nun eine neue Seite anlegen und eine Vorlage auswählen, innerhalb des Platzhalters kann man nun beliebigen Content wie Bilder oder Text einpflegen.
Seitenlayout im Backend

Typo3 Features

Typo3 bietet zahlreiche Features auf die man zurückgreifen kann. So existiert intern eine eigene Benutzerverwaltung. Dies eignet sich besonders gut für ein redaktionelles System. Ein Administrator kann einen Redakteur anlegen und diesem einen Bereich innerhalb der Webseite zuweisen. Dieser Redakteur kann sich nun im Backend einloggen und die jeweiligen Inhalte bearbeiten. Auf Wunsch kann eine Möglichkeit für Revisionen angelegt werden.

Hauptvorteil von Typo3 sind jedoch tausende Extensions die bereits erstellt wurden und in das CMS eingebaut werden können. Bekannte Extensions sind beispielsweise tt_news ! Mit dieser Extension kann ein Newssystem aufgesetzt werden innerhalb einer oder mehrerer Seiten vom Aufbau ähnlich wie die Beiträge in einem Blog.

Ist eine Extension im Typo3 Repository nicht vorhanden, so kann diese von einem Typo3 Entwickler selbstständig entwickelt werden. Dafür stehen ebenfalls wieder Extension wie der Kickstarter zur Verfügung.

Für große Konzerne erlaubt das CMS Typo3 die Erstellung von Internetseiten in mehreren Sprachen innerhalb einer Typo3 Installation. Dies macht das CMS besonders für Multi – Language Internetseiten interessant.

Typo3 aus Entwicklersicht

Möchte man sich mit Typo3 beschäftigen, so bedeutet dies eine extreme Einarbeitung. Viele Funktionen oder Befehle sind nicht sofort schlüssig. Innerhalb von Typo3 kann in einer eigenen Programmiersprache ( TypoScript ) programmiert werden, was die Einarbeitungszeit zusätzlich erhöht. Hat man jedoch die grundlegenden Funktionen innerhalb von Typo3 erstmal verstanden, so sind Typo3 Internetseiten ein sehr interessantes Gebiet im Bereich Webdesign.
Typo3 Kickstarter – Extension entwickeln

Tags: ,

Dieser Beitrag wurde am Mittwoch, 16. Februar 2011 um 12:00 Uhr erstellt und unter der Kategorie Gastbeiträge abgelegt. Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, hinterlasse einen Kommentar, oder setze einen Trackback von Deiner eigenen Homepage.

Hinterlasse einen Kommentar: