O’zapft is!

Morgen, Samstag den 18. September 2010 ist es wieder so weit. In München startet das größte (und bekannteste) Volksfest der Welt – das Oktoberfest, oder um es mundartlich auszudrücken – d’Wiesn auf der Theresienwiese. Dieses Jahr feiert sich das Oktoberfest selbst, denn vor 200 Jahren fand es zum ersten Mal statt.

Ab 10:50 Uhr ziehen die Wiesn-Wirte auf das Festgelände ein und ab 12:00 Uhr heißt es dann “O’zapft is!”.

Das Oktoberfest bietet allerhand an kuriosen Fakten und Geschichten, welche ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte:

  1. 2009 tauschten Oktoberfestbesucher an einer speziellen Annahmestelle für alte D-Mark-Bestände über 101.500,- DM in Euro um.
  2. 2009 musste sich das Rote Kreuz um 759 “Bierleichen” kümmern – 125 mehr als 2008.
  3. Die Trage für “Bierleichen” und andere Notfälle wird im Volksmund “Banane” oder “Gelber Sarg” genannt.
  4. 2008 sorgte Marga Beckstein, Gattin des damaligen bayerischen Ministerpräsidenten für einen Streit der es in sich hatte: Weil sie Fränkin ist, weigerte sie sich zum Fassanstich im Dirndl zu erscheinen. Sie erschien im Hosenanzug und setzte sich damit im Streit durch.
  5. Auf den Bedürfnisanstalten stehen etwa 1042 Sitz- und ca. 843 Meter an Stehplätzen für die Besucher zur Verfügung.
  6. Mit zwei Schlägen für den Fassanstich hält Münchens Oberbürgermeister Christian Ude den aktuellen Rekord. Thomas Wimmer, Oberbürgermeister 1950 benötigte deren 19!
  7. Als Lehrling einer Elektrofirma arbeitete kein geringerer als Albert Einstein in seiner Jugend als Hilfsarbeiter auf dem Oktoberfest. Er drehte damals in einem Festzelt Glühlampen ein.
  8. Geübte Schankkellner benötigen nur 1,5 Sekunden zum füllen eines Maßkruges.
  9. Nahezu jede Maß ist schlecht eingeschenkt. Die örtlichen Behörden erlauben sogar einen sogenannten “Unterschank” von 0,1 Litern.
  10. Die Höchstgrenze für die Musik der Blaskapellen liegt in den Bierzelten bei 85 Dezibel. Erst am Abend dürfen Verstärker aufgedreht werden.
  11. Auf der “Wiesn” dürfen nur Münchner Biere ausgeschenkt werden.
  12. Die meisten ausländischen Besucher kommen aus Italien. Auf Platz 2 folgen die Amerikaner, dahinter Engländern und Australiern.
  13. 2 Mark und 40 Pfennig – so viel kostete eine Maß Bier vor 40 Jahren.
  14. Das erste Oktoberfest fand am 17. September 1810 statt – zu Ehren der Hochzeit von Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese.
  15. Jährlich strömen im Schnitt 6 Millionen Menschen auf das Oktoberfest.
  16. Das Oktoberfest hat “Filialen” im Ausland: In Kitchener (Kanada) zählt man jährlich etwa 700.000 Besucher – in Blumenau (Brasilien) kommen bis zu 600.000 Besucher im Jahr.
  17. Jedes Jahr wird mindestens ein Gebiss im Fundbüro abgegeben, mit Ausnahme von 2008 – hier war das kurioseste Fundstück ein Toaster.
  18. 1991 bestellten die Besucher 807.710 halbe Wiesn-Hendl (Hähnchen) – ein bis heute gehaltener Rekord
  19. Eine Suche bei Google nach “Oktoberfest” liefert ca. 8,3 Millionen Suchergebnisse.
  20. Insgesamt sorgen 1.600 Kellnerinnen und Kellner für das leibliche Wohl der Besucher.
  21. Den Rekord im Maßkrugtragen hält mit 19 Maß Bier Anita Schwarz aus Oberbayern. Sie konnte die Krüge über eine Strecke von 40 Metern tragen – vor allem ohne einen Tropfen zu verschütten auch wieder sicher abstellen.
  22. Am ersten Wiesn-Tag müssen die Besucher eine ganze Weile auf ihr erstes Bier warten. Obwohl die Festzelte schon ab 9 Uhr öffnen, darf das Bier traditionell erst nach dem Anstich durch den Oberbürgermeister fließen.

In diesem Sinne: O’zapft is und Prost!

Die komplette Liste mit Bildern findet Ihr auf: www.stern.de

P.S.: Hier findest Du Dein Hotel zum Oktoberfest

Tags: , , ,

Dieser Beitrag wurde am Freitag, 17. September 2010 um 12:14 Uhr erstellt und unter der Kategorie Oktoberfest abgelegt. Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, hinterlasse einen Kommentar, oder setze einen Trackback von Deiner eigenen Homepage.

Hinterlasse einen Kommentar: