Old Jameson Distillery

Bis 1971 wurde in Dublin neben Guinness ein weiteres leckeres Gebräu zubereitet: Der Old Jameson Whiskey (mit E)! Die kleine Destillerie wurde 1780 von John Jameson gegründet, der an diesem Ort wahre Pionierarbeit geleistet hat und sich selbst das Ziel gesetzt hatte den besten Whiskey der Welt zu produzieren.

Um dieses Ziel zu erreichen, ging er keinerlei Kompromisse ein und verwendete nur die hochwertigsten Zutaten (Malz, Gerste und irisches Wasser) für das Herstellungsverfahren.

Die Führung durch die ehemalige Destillerie beginnt mit einem kleinen Film der die frühen Jahre unterhaltsam rekonstruiert. Im Anschluss geht es mit einem Guide durch das Gebäude und die verschiedenen Stationen:

Station 1: Der Kornspeicher
Kurz nach der Ernte verkauften die Bauern das meiste ihrer Gerste an Jameson. Die bis zu 100 Kilo schweren Säcke wurden dann hier in der Bow Street im Kornspeicher gelagert.


Old Jameson

Station 2: Das Mälzen
Die Herstellung beginnt mit dem Mälzen des Malzes. In einem speziellen, geschlossenen Ofen wurde das Malz rauchfrei getrocknet – dies verhindert eine Geschmacksbeeinträchtigung. In Schottland beispielsweise wird hierzu Torfrauch verwendet, das gibt ihm seinen charakteristischen rauchigen Geschmack (natürlich auch sehr lecker ;) )

Old Jameson

Station 3: Das Mahlen
Angetrieben durch ein Wasserrad wurde die Gerste und das Malz auf dem Mahlstein zu grobem Mehl gerieben – dem Schrot.

Station 4: Das Maischen
Das durchs Mahlen gewonnene Schrot wurde in einem riesigen Maischebottich mit 63° heißem Wasser vermengt. Ca. 4 Stunden wird die Mischung mit großen Rechen umgerührt – das Ergebnis ist eine süße Flüssigkeit die sich “Würze” nennt.

Old Jameson

Station 5: Die Fermentierung
Die in der vorherigen Station gewonnenen Würze wird hier mit flüssiger Hefe in einem Garbottich vermischt. Der Zucker der sich in der Würze befindet, verwandelt sich innerhalb von 80 Stunden im Bottich vollständig in Alkohol. Die nun erhaltene Gärbrühe enthält lediglich 8 Vol.-% Alkohol und ist bereit für die nächste Stufe: die Destillation.

Old Jameson

Station 6: Die Destillation
Im sogenannten “Stillhouse” findet der wichtigste Prozess der gesamten Whiskeyherstellung statt – die Destillation. Hier wird der Alkohol vom Wasser getrennt – was eine Kunst ist. Die Garbrühe wird hierzu in großen Brennblasen aus Kupfer so lange erhitzt bis der Alkohol verdampft und in ein Auffangbehältnis fällt. Hier wird es aber nicht wie bei den amerikanischen Bourbons gleich abgefüllt, oder wie in Schottland ein weiteres Mal destilliert – der Jameson Whiskey wird gleich drei Mal destilliert. Dies ist das nicht mehr ganz so geheime Geheimrezept.

Old Jameson

Station 7: Die Reifung
Ausschließlich Fässer in denen vorher Sherry, Portwein und Bourbon reifte werden für die Aromabildung des Jameson Whiskey verwendet – das im Holz befindliche Tannin gibt ihm die intensive goldene Farbe. Die Lagerung erfolgt in dunklen und aromareichen Lagerhäusern.

Old Jameson

Station 8: Die Abfüllung
Nun ist die Reise des Gerstenkorns am Ende angelangt. Der gereifte Whiskey wird einige Tag in Bottichen zum Verschneiden belassen und dann zum Verzehr aufbereitet.

Am Ende der Tour bekommt jeder Besucher noch ein Glas des guten Jameson Whiskey eingeschenkt: pur auf Eis, mit Ginger Ale oder mit Cranberrysaft. Cheers!

Old Jameson